Beckenbodenstraffung mit Thermi-VA™

Beckenbodenstraffung mit der Radiofrequenz-Therapie Thermi-VA
Nach Schwangerschaft und Entbindung sind die Harninkontinenz (30%) und die Stuhlinkontinenz (15%) häufige
Vorkommnisse. Über Probleme mit der Scheide (Sexualität) gibt es keine verläßlichen Daten. Konservatie Maßnahmen (Beckenbodengymnastik, Kegeltraining) helfen begrenzt. Die Lücke zwischen konservativer Therapie und Operation
ist sehr groß.
Neue vielversprechende Therapien schließen die Lücke zwischen wenig effizientem Beckenbodentraining und invasiver Chrirurgie. Die Radiofrequenz (Thermi-VA™) führt ohne Nebenwirkungen zu einer funktionellen Straffung und damit zur Verbessrung der Funktionen von Blase, Scheide und Darm.

Als Indikation zu einer Therapie gelten:
- milde (moderate) Weichheit und Weite der Scheide
- sexuelle Dysfunktion, sofern organische bedingt
- leichte Belastungsinkontinenz (ungewollter Wasserverlust beim Husten, Niesen, etc.)
- altersbedingte Trockenheit und Entzündung der Scheide
- Scheidentrockenheit nach Krebserkrankung und Kontraindikation von Hormonen
- altersbedingte Veränderungen des äußeren Genitals

Die Radiofrequenz-Therapie mit Thermi-VA™ ist zertifiziert und zur Therapie zugelassen.




Presseberichte über Thermi-VA™


Sind Sie noch ganz dicht?.

Blasenschwäche ist längst nicht nur ein Problem älterer Menschen, auch viele junge sind betroffen.


Bericht in der "BILD Besser Leben" Ausgabe Nr. 15.03.2017. Download (PDF Größe 1,3 MB)





Ein Facial für die Vagina.
Das klingt zugegebenermaßen etwas merkwürdig, ist aber der neueste Hype in Hollywood. Für alle, die sich auch im Intimbereich einen tollen Glow wünschen (mit Lippenpflege).


Bericht in der "Grazia" Ausgabe Nr. 16.03.2017. Download (PDF Größe 790 KB)





Schamgefühl ist fehl am Platz. Intimchirurgie sollte längst kein rein medizinisches Thema mehr sein.
Die Zahl von Eingriffen im Intimbereich wächst stetig - und langsam wird damit auch sehr offen umgegangen. Gwyneth Paltrow berichtet über regelmäßige Kräuterdampfbäder für den Vaginalbereich, Julie Delpy spricht frei über ihre Vaginalverjüngung. Viele Frauen leiden aber immer noch im Stillen unter Größe oder Aussehen ihrer Vagina. Dabei können Treatments wie ein Vaginal-Lifting mit Hyaluronsäure optisch viel ausrichten. Und zudem auch die Empfindlichkeit des Vaginalbereichs erhöhen.


Bericht in der "Gala" Ausgabe Nr. 17.11.2016. Download (PDF Größe 610 KB)





Neuer Trend: Intim-Lifting - Ein Kick für Liebesleben und Gesundheit
Rund 5000 Frauen jährlich lassen ihre Vagina straffen. Was steckt dahinter? Zum einen der Wunsch nach einer verjüngten Optik, zum anderen aber durchaus auch gesundheitliche Aspekte. „Mit dem Östrogenabfall im Alter oder nach einer Geburt tritt oftmals Scheidentrockenheit auf. Mit ThermiVa kann der das Gewebe gestrafft und der Feuchtigkeitshaushalt der Schleimhäute verbessert werden“, sagt der Gynäkologe Dr. Schneider-Affeld. Er widmet sich gerade einer Studie zu Vaginaltherapie mit Radiofrequenzstrom.


Bericht in der "Grazia" Ausgabe Nr.11/2016. Download (Artikel mit Dr. Schneider-Affeld / PDF Größe 400 KB)





Wenn die Blase drückt - Neue Chance für Frauen
38 % leiden an Blasenschwäche. Vor allem nach mehreren Geburten oder in der Menopause passiert Frauen öfter mal ein Malheur. Wem intensives Beckenbodentraining nicht mehr hilft, kann erschlafftes Vaginalgewebe jetzt mit der non-invasiven Lasermethode ThermiVa behandeln lassen.


Bericht in der "Emotion" Ausgabe Nr. 12/2016. Download (Artikel mit Dr. Schneider-Affeld / PDF Größe 800 KB)





Viel diskutiert - Verjüngung des Intimbereichs - nur ein weiterer Trend der Schönheitsindustrie?
Oder ein Segen für viele Frauen? Denn ein Großteil leidet aufgrund von Schwangerschaft, zunehmenden Alter oder Übergewicht an einer Überdehnung von Scheide und Beckenboden. Dieser Elastizitätsverlust kann zu Inkontinenz und sexuellen Problemen führen. Das neue Radiofrequenz-Gerät ThermiVa in der Praxis von Dr. Schneider-Affeld bietet nun eine Therapie-Lösung ganz ohne OP.


Bericht in der "Für Sie" Ausgabe Nr. 9/2016. Download (Artikel mit Dr. Schneider-Affeld / PDF Größe 430 KB)





Nachgefragt: Macht der perfekte Körper Frauen glücklicher?
Rekonstruktive Intimchirurgie ist stark im Kommen
Mit ThermiVa ist gerade ein neues, nicht-invasives Treatment zur Optimierung der Intimzone auf den Markt gekommen. Die auf Radiofrequenz beruhende Behandlung kann vergleichbar einfach gesundheitliche wie ästhetische Problematiken rund um Schamlippen und Vagina lösen: Inkontinenz, Scheidentrockenheit, Verjüngung der Vulva etc. Dr. Schneider-Affeld ist einer der wenigen Gynäkologen Deutschlands, der  das neue Gerät in seiner Praxis stehen hat. In einem Interview äußerte er sich nun über Träume, Fakten und erste Ergebnisse.


Bericht in der Zeitschrift "Separée" Ausgabe Nr. 9/2016. Download (Interview mit Dr. Schneider-Affeld / PDF Größe 1 MB)





Vaginalverjüngung ohne Operation
Ein Thema, über das jetzt auch geredet wird
Eine überdehnte Beckenbodenmuskulatur, die Sex unsexy macht, Inkontinenz oder zu lange Schamlippen, die nicht uns selbst oder auch den Partner stören: darüber wurde viel zu lang geschwiegen. Findet auch Dr. Frank Schneider-Affeld, Gynäkologe und Vorstandsmitglied der Gesellschaft für ästhetische und rekonstruktive Intimchirurgie und erzählt frei heraus von den Sorgen betroffener Frauen. Und bietet dazu neue und non-invasive Lösungen an.


Bericht in der Zeitschrift "Separée" Ausgabe Nr. 9/2016. Download (Interview mit Dr. Schneider-Affeld / PDF Größe 347 KB)





Tabuzone Vagina
Endlich gibt es eine Methode, die gegen Schwächen im Beckenbodenbereich hilft
Schwächer werdendes Gewebe, Scheidentrockenheit, Inkontinenz oder Probleme beim Geschlechtsverkehr. Oft bleiben diese Symptome auch beim Arzt unausgesprochen. Selbst wenn konservative Methoden wie Beckenbodengymnastik oder Biofeedback nicht geholfen haben. War die einzige Alternative zur Behebung der Problematiken ein großer chirurgischer Eingriff, gibt es mit ThermiVa jetzt eine Methode, die mit Hilfe von Radiofrequenzwellen Collagenbildung und Elastizität des Gewebes, und somit den Gesamtzustand verbessern kann. Spannend? Lesen Sie mehr...


Bericht in der Beilage der "Welt" Ausgabe Nr. 10/2016. Download (Interview mit Dr. Schneider-Affeld / PDF Größe 809 KB)





Vereinbaren Sie einen Termin mit
Dr. Frank Schneider-Affeld

Telefon 04321/200271
Sprechzeiten für eine Terminvereinbarung:
täglich 14:00 bis 17:00 Uhr (außer freitags)
e-mail: frank@schneider-affeld.de

Service
Eine Finanzierung der Kosten ist zu sehr günstigen Konditionen möglich.
Finanzierungsbeispiele:
6 Monate Laufzeit – keine Zinsen
12 Monate Laufzeit 2,4 % Zinsen
Unser Partner: www.medipay.de

Rechnen Sie sich Ihre individuelle Finanzierung aus:

Finanzierungsrechner

Für Partner oder Begleitpersonen kann ein Hotel in Kliniknähe reserviert werden.